Gegründet 1901

Den Gedanken, dem Nächsten in Not zu helfen, bewogen junge Männer im Jahre 1901 dazu, die Zündorfer Feuerwehr ins Leben zu rufen. 

Eigenständige Jugendfeuerwehr

In Kooperation mit der Löschgruppe Porz-Langel wurde 1995 eine Jugendgruppe gegründet. Seit 2004 ist sie mit 15 Mitgliedern eigenständig.

Sonderkomponente Schaum

Eine Spezialisierung auf Schaummittel Logistik erfolgte 2004. Zwei Jahre später konnten wir einen Anhänger mit Ausrüstung in Dienst stellen.

„In einer Sekunde ist "jetzt" schon Vergangenheit."

Nach der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Zündorf im Jahre 1901 zählten Bürger wie Wirtz, Ludwig, Klein, Holz und Neu zu den ersten Mitgliedern. Die Löschgruppe vergrößerte sich in den darauffolgenden Jahren auf zirka 30 Wehrmänner. Um die Jahrhundertwende wurden sehr viele dieser hilfsbereiten und uneigennützigen Bürgerinitiativen gegründet. Beim mühsamen Aufbau einer, im Ernstfall schlagkräftigen freiwilligen Feuerwehr war die Unterstützung der Zündorfer Bevölkerung eine große Hilfe. Im Verlauf der Jahre änderte sich die Ausrüstung und die Einsatzbedingungen der Wehrmänner stetig. Auf die Zündorfer Wehr konnten sich die Zündorfer Bürger stets verlassen. Die Wehr wurde bei unzähligen Hochwassereinsätzen und Bränden geprüft.

Tambourkorps der Feuerwehr Zündorf 1926
25jähriges Jubiläum der Feuerwehr Zündorf

Das 25-jährige Bestehen wurde gemeinsam mit der Zündorfer Bürgerschaft gebührend gefeiert. Damals unterhielt die Löschgruppe zusätzlich zur Einsatzabteilung noch einen Spielmannszug. In den Kriegsjahren mussten viele Zündorfer, darunter auch Mitglieder der Feuerwehr, ihre Heimat verlassen. Nach Ende des zweiten Weltkriegs formierte sich die Wehr neu. Einige Kameraden waren nicht nach Hause zurückgekehrt. Unter Führung von Christian Kaspers versuchte man, wieder eine schlagfertige Feuerwehr aufzubauen. Dem wiederholt großen Engagement der Zündorfer Bürger hatte man es zu verdanken, dass 1951 das 50-jährige Jubiläum gefeiert werden konnte.

„Manchmal passiert ganz viel, wenn man die Geduld hat, den Dingen Zeit zu lassen."

Nach Eingemeindung zur Stadt Köln im Jahre 1975 bekam die Zündorfer Wehr den Namen „Freiwillige Feuerwehr der Stadt Köln – Löschgruppe Zündorf“. Fortan war die Zündorfer Wehr ein Teil der Feuerwehr Köln. Einer großen Organisation mit über 2000 Mitgliedern. Aus- und Fortbildung wurden seitdem zentral von der Feuerwehrschule Köln, bzw. von der Landesfeuerwehrschule in Münster durchgeführt. Eine bessere Ausrüstung, ein neues Feuerwehrfahrzeug sowie ein angemietetes Gerätehaus konnten 1980 in der Marktstraße eingeweiht werden.

Trotz Übernahme durch die Stadt Köln hat sich die Zündorfer Feuerwehr ihre Eigenständigkeit im Ortsteil an der Groov bewahrt. Schon seit Jahrzehnten führt die Wehr den großen St. Martins-Zug durch den Ort und veranstaltet das alljährliche Feuerwehrfest. Die Mitarbeit in der Gemeinschaft Zündorfer Ortsvereine versteht sich von selbst. Teilnahmen am Leistungsnachweis bzw. Stadtfeuerwehrpokal der freiwilligen Feuerwehren beweisen die Einsatzbereitschaft.

.

50jähriges Bestehen Feuerwehr Zündorf 1951 Bild am Kriegsdenkmal an der Zündorfer Groov
Das Wappen der Feuerwehr Zündorf
75jähriges Jubiläum der Feuerwehr Zündorf

Zahlreiche Einsatzstunden leisteten die Wehrkameraden beim Öleinsatz am Rheinufer sowie den vielen Sturmschäden in den ersten Monaten des Jahres 1990. Die oft wederkehrenden, durch starke Regenfälle hervorgerufenen Überflutungen von Kellern und Gewerbebetrieben, führten die Löschgruppe quer durch das Kölner Stadtgebiet. Die beiden Hochwasser in den Jahren 1993 und 1995 verlangten den Zündorfer Feuerwehrleuten einiges ab. Tagelanger Wechseleinsatz neben der beruflichen Tätigkeit war erforderlich.

Aber nicht nur Ausbildung und Einsätze stehen bei der Zündorfer Wehr auf dem Programm. Seit 1973 wird die Kameradschaft zur befreundeten Löschgruppe in Krautscheid (Westerwald) gepflegt. Städtereisen in Europas Metropolen, wie London oder Paris, aber auch zahlreiche deutsche Städte dienten der Kameradschaftspflege und sorgten für einen Ausgleich zu den geleisteten Einsatz- und Überstunden. Mit Hinblick auf das große Ereignis des 90-jährigen Bestehens der Löschgruppe sparte man bereits zwei Jahre vorher für eine „Jubiläumstour“. Ziel der Träume war die „Welthauptstadt“ New York in den USA. Ein Erlebnis, von dem die teilnehmenden Kameraden noch lange erzählten.

Gemeinschafts Tour der Feuerwehr Zündorf nach New York
Schürreskarren Rennen der Ortsvereine auf der Hauptstraße in Zündorf
Angriffstrupp im Atemschutz Einsatz Feuerwehr Zündorf

1987 übernahm Oberbrandmeister Peter-Albert Schaaf das Amt des Löschgruppenführers. Es vollzog sich ein Generationenwechsel, wie ihn die Löschgruppe in den langen Jahren ihres Bestehens zu ihrem Vorteil oft erlebt hatte. Der geschäftsführende Vorstand wurde mit Unterstützung der erfahrenen, alten Kameraden in den darauffolgenden Jahren nach und nach verjüngt. Mit den Jubiläumsveranstaltungen anlässlich des 90-jährigen Jubiläums im Jahre 1991 setzte die Löschgruppe neue Maßstäbe. Erstmalig wurden der „Kölner Stadtfeuerwehrtag und Leistungsnachweis der Kölner freiwilligen Feuerwehren und Werkfeuerwehren“ in Zündorf ausgerichtet. Ein informatives und unterhaltsames Programm zog zahlreiche Bürger in den Stadtteil an der Groov. Löschboote und Spezialfahrzeuge der Flughafenfeuerwehr waren ebenso zu bestaunen wie die Fuhr- und Geräteparks einiger Hilfsorganisationen wie DRK oder THW. Im Rahmen der Jubiläumsmatinee wechselte der langjährige stellvertretende Löschgruppenführer Willi Johannes in den Ruhestand. Er übergab seine Aufgabe in die Hände von Oberbrandmeister Arne Pohl, der lange Jahre die Löschgruppe als stellvertretender Löschgruppenführer erfolgreich mitführte.

Den Kontakt mit der Bevölkerung hält die Löschgruppe nach wie vor durch das Ausrichten des seit 1985 traditionellen „Feuerwehrfestes“ aufrecht. Vieles hat sich in all den Jahren getan. Stets halten neue Ideen die Gruppe lebendig, stärken den Gemeinschaftssinn und rüsten für den Einsatzfall.

„Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug."

Um langfristig Nachwuchs zu bekommen, gründete man 1995 in Kooperation mit der Löschgruppe Porz-Langel eine Jugendfeuerwehr. Diese fand von Beginn an regen Zulauf. Einige „Jungs“ und „Mädchen“ konnten in den vergangenen Jahren nach ihrem 18. Geburtstag in die Einsatzabteilung der Löschgruppe überwechseln. Heute kommt der größte Teil unseres Nachwuchses aus den Reihen der Jugendfeuerwehr. Heute wird die 15 Mitglieder zählende Jugendfeuerwehr von Sebastian Wenz erfolgreich geführt. Unterstützung erhält er von den Kameraden Pascal Hofer, Uwe Marschke und Boris Reddemann. Durch zahlreiche Aktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit hoffen wir, die Jugendgruppe in den nächsten Jahren wieder auf 20 Mitglieder vergrößern zu können.

Ende 2001 wurde die freiwillige Feuerwehr Zündorf mit einem fabrikneuen Löschfahrzeug (LF 8/6) mit eingebautem Wassertank ausgestattet. Probleme gab es mit der Unterbringung des neuen Fahrzeuges, da dies nicht in die Unterkunft in der Marktstraße passte. Sofort erklärte sich unser Ehrenmitglied Martin Baedorf bereit, das neue Fahrzeug in der Halle seines Zimmereibetriebes unterzustellen. Durch die Hilfe unseres 1. Bürgermeisters Josef Müller a. D. konnten die Wehrmänner im November 2003 endlich die neue, mit viel Fleiß und ehrenamtlichem Einsatz hergerichtete Unterkunft an der Ankergasse (ehemaliges Klärwerk) beziehen. Im Februar 2004 wurde diese gebührend eingeweiht.

Langjährige Führungsmitglieder der Feuerwehr Zündorf im Jahr 1997
Jugendfeuerwehr-Gründung-Zündorf
Ehrenabteilung im Jahre 1997 im Hintergrund mit Blick auf Zündorf

Im Jahr 2002 übernahm Arne Pohl das Amt des Löschgruppenführers. Zu seinem Stellvertreter wurde Markus Ennenbach von der Gruppe gewählt, er löste den bisherigen stellvertretenden Löschgruppenführer Markus Schünke ab.

Seit dem Jahre 2004 ist die Löschgruppe Zündorf eine der wenigen mit Sonderaufgaben beauftragten Löschgruppen der Feuerwehr Köln. Die Zündorfer übernehmen seither im gesamten Stadtgebiet die Logistik der Schaummittelverteilung. Im selben Jahr war die Löschgruppe in dieser Funktion beim Brand eines Lidl-Marktes das erste Mal erfolgreich tätig. In den darauffolgenden Jahren kam es zu weiteren Einsätzen der Schaummittellogistik bei Großfeuern. Seit 2006 kann die Löschgruppe auf einen speziell angefertigten Schaummittellogistikanhänger zurückgreifen, mit dem sie weitere Ausrüstung zur Einsatzstelle transportieren kann.

Auch der kameradschaftliche Teil kommt nie zu kurz und findet als Ausgleich für den regelmäßigen Feuerwehrdienst reges Interesse bei den jungen und alten Kameraden. Wochenendausflüge, Skitouren, Gesellschaftsabende sowie Besichtigungen stehen auf dem Programm. Die Löschgruppe entwickelte sich zu einer jungen, dynamischen Gruppe mit einem guten Mix aus Erfahrung und vielen neuen Ansätzen und Ideen.

Platzhalter für ein passendes Bild
Platzhalter für ein passendes Bild
Platzhalter für ein passendes Bild